Nach gut 3 Wochen war es soweit, die Stützschalung der Arbeitsplatte auf der Unterseite durfte raus.
Nach lösen der Schraubzwingen und einschneiden der Spanplatten konnte die Unterkonstruktion vorsichtig entfernt werden.
Wie geil schaut die Küchenzeile nun aus! Irre 🙂

Das fliesen der Rückwand der langen Seite war wieder ein bisschen zeitintensiv.

3x Doppelsteckdosen ausschneiden, und JEDE Feinsteinzeugplatte musste in der Höhe geschnitten werden.
Aber wie heißt es denn so schön, gut Ding will Weile haben.

Als Abstandshalter nutzte ich wie sonst auch immer das Fliesennivelliersystem.

Die Steckdosenaussparungen am Feinsteinzeugplattenrand wurden direkt mit dem Winkelschleifer* und die in der Mitte der Platte mittels Winkelschleifer und der Diamant-Trockenbohrkrone* geschnitten.

Die Mitte der Steckdose wurde mittels meinem Bosch GCL 2-15G* ermittelt.
Der Laser blieb dann unverändert stehen, die Feinsteinzeugplatte anschließend an die Rückwand gehalten und ganz einfach die Mitte der Steckdosenaussparung übernommen.

Laser mittig auf die UP-Dose gerichtet
Auf die Feinsteinzeugplatte übertragen
Mit der Bohrkrone herausgeschnitten und die Fliese verklebt.

Und so siehts nun aus:
Übermorgen wird dann verfugt 🙂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anti-Spam *