Nachdem der Fliesenkleber 2 Tage aushärten konnte wurden das Fliesennivelliersystem wieder entfernt.

An manchen Stellen durfte ich noch Fliesenkleberreste aus den Fugen kratzen (was aber auch kein großer Akt war).

Zum verfugen nahm ich (wie auch schon beim Podest) „PCI Nanofug Nr. 47 (anthrazit)*“ im 15kg Sack.
Nach anmischen des Fugenmörtels mit Wasser nach der Herstellervorgabe wurde dieser diagonal zur Fuge mit dem Fugenbrett* eingearbeitet.
Sobald die Fugen ein bisschen angetrocknet sind (matte Färbung) wurde die Fugenoberfläche mit dem Waschbrett noch geglättet.

Da die Oberfläche meiner Fliesen nicht glatt ist sondern durch die Lappato-Oberflächenstruktur leichte Vertiefungen hat, war das entfernen des Zementschleiers anfangs sehr aufwendig.
Ich nutzte den Zementschleierentferner „Saubere Sache“* von Lugato und entfernte somit die letzten Zementreste aus meinen Fliesen.
Wichtig ist auch darauf zu achten, dass der Zementschleierentferner Salzsäurefrei ist, und somit Materialien wie Edelstahl nicht angreift, dies ist beim Lugato Saubere Sache der Fall.

Ebenfalls bekamen die verputzen Module den ersten Anstrich.
Ich wählte eine Silikonharz-Fassadenfarbe in weiß (Primaster Hochleistungs-Fassadenweiß*). Der Vorteil der Silikonharzfarbe soll das abperlen von Wassertropfen sein, somit dürfte die weiße Farbe nicht so schnell verschmutzen (aber das wird sich noch während des Gebrauchs herausstellen).

Aber seht selbst:
Ich persönliche finde die dunkle Arbeitsplatte mit den Edelstahlleisten perfekt gewählt 🙂

Auch die erste Steckdose wurde schon gesetzt.
In den folgenden Bildern sieht man auch den Aufbau der IP44 geschützen Steckdosen.
(Den Eddingstrich sah ich erst auf den Fotos, dieser wird natürlich noch entfernt) :-).

Steckdoseneinsatz mit Dichtung
Gummidichtung auf der Rückseite des Doppelrahmens gegen eindringendes Wasser -> IP44-Schutzklasse

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anti-Spam *