Hochmotiviert gehts weiter, heut soll das Sickeriglu inkl. Schacht gesetzt werden.

Nochmals den Schacht auf das Sickeriglu gesteckt und die maximale Gesamthöhe ausgemessen. Da der Schacht beliebig gekürzt werden kann, fangen wir gleich mit dem Unterbau an.

Im Kieswerk holten wir ca. 1,6 Tonnen Kies. 10cm hoch wird der Boden aufgefüllt.

Danach konnte das Sickeriglu eingesetzt werden. Um zu verhindern, dass Erde oder Bodenmaterial sich in den Kies wäscht und die Versickerleistung reduziert, wird am Grubenrand eine Lage Geovlies (Drainagevlies)* gelegt.

Kies soweit auffüllen, bis die Löcher im Sickeriglu gut abgedeckt sind. (Natürlich noch das Abwasserrohr der Terassenüberdachung anschließen 🙂 )

Das Sickervlies kann danach über dem Kies wieder in Richtung Sickeriglu umgeschlagen werden.

Anschließend die Grube mit verdichtbarem Material auffüllen.

Wir schnitten die Öffnung für den Schacht erst nach auffüllen aus, so konnte verhindert werden, dass Material in s Sickeriglu fällt.

Mit der Stichsäge schnitt ich die Deckelöffnung ins Sickeriglu (was bei Kunststoff ja einfach ging).

Nun konnte man den ersten Blick ins vergrabene Sickeriglu werfen.

Anschließend die spätere Oberkante des Pflasters abgemessen und den Schacht dementsprechend gekürzt (Schachtring mit der Stichsäge aufs Maß geschnitten).

Aufgesetzt und mit Material vergraben.

Zusätzlich wurde noch das Brunnenrohr gekürzt. So liegt es nun vergraben unter dem Pflaster. Der Schlauch wird an der Garagenwand nach oben geführt.

Tag 2 ist zu Ende. Am dritten Tag soll der Untergrund zum Pflastern fertig sein 🙂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anti-Spam *