Nachdem die Erde verräumt war muss die Fläche mit tragfähigem Material aufgefüllt werden.
Da wir im Umkreis von 10 km mehrere Kieswerke haben, war auch schon klar wo wir das Material holen.
Wir fuhren mit dem kippbaren Anhänger zum nächstgelegenen Kieswerk, dem „Donaumoos Kies“ kurz DMK in Weichering.
Als tragfähiges Füllmaterial entschieden wir uns für feinen (0/16)er Mineralbeton.

Mit dem Kipper liesen wir den Mineralbeton vom Hänger „rutschen“  und luden diesen gleich in meinem allradbetriebenen „Zipper RD300„.

Insgesamt fuhren wir 12,7 Tonnen Mineralbeton nach hinten in die Außenküchenbaustelle.
Jede halbe Stunde schafften wir ca. 1,5 Tonnen zu verräumen.

12,7 Tonnen Mineralbeton später:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anti-Spam *