Nachdem das 200l Stahlfass abgeholt wurde ging’s an die Außengestaltung.

Lack abschleifen

Das Fass war bereits grob sandgestrahlt (innen & außen).

Das Fass
Das Fass

 

Bei genauerem hinsehen stellte ich fest, dass hier doch noch ordentlich nachgearbeitet werden muss.
Es sind noch rote und blaue Lackpigmente zu sehen. Diese mussten natürlich auch ab.

Hintergrund:
Der ursprüngliche Lack ist nicht hitzebeständig, d.h. er würde sich ablösen / blasen werfen.
Lackiert wird der UDS-Smoker anschließend mit einem hitzebeständigen Lack.

Rote und blaue Farbreste. (Nahaufnahme)
Rote und blaue Farbreste. (Nahaufnahme)

 

Mit einem Drahtbürstenset* für die Bohrmaschine wurde die komplette Außenhülle entrostet und entlackt.

Die Außenhülle fertig abgeschliffen.
Die Außenhülle fertig abgeschliffen.

 

Ohje… der Fassboden wurde nicht gestrahlt….
Hier merkt man erst wieviel Zeit und Kraft man durchs sandstrahlen einspart.
Aber es hilft nichts, der Lack am Boden muss trotzdem ab 🙂

Fassboden schleifen
Fassboden schleifen

Bohren / Schrauben / Lochen

Damit der UDS-Smoker fahrbar ist, soll er 3 Lenkrollen erhalten.
Die benötigten Löcher sind schnell gebohrt.

Bohrungen für die Rollen
Bohrungen für die Rollen

Die Regalschienen wurden abgeflammt, abgeschliffen und auf die benötigte Länge gekürzt. Anschließend wurden diese mit Senkschrauben und Hutmuttern verschraubt.

Vorteil der Regalschienen:
Die Abstände der Grillroste können variabel angepasst werden, d.h. 2 Ebenen bei Ribs, oder 3 Ebenen bei kleinen Sachen, z.B. Drumsticks / Wings.

Eingebaute Regalschienen
Eingebaute Regalschienen

 

Mit einem Blechlocher wurden die Löcher für die 1″ Zuluft gestanzt.

Der Blechlocher
Der Blechlocher
Die Innenseite
Die Innenseite

Anschließend wird auf der Außenseite mit einem Ringschlüssel die Schraube in das Unterteil gedreht, so wird das Loch sauber, rund und ohne das Blech zu verdrücken herausgepresst.

Das Ergebnis.
Das Ergebnis.

Lackieren

Der Smoker soll mit hitzebeständigem Lack lackiert werden.
Ich entschied mich für Lackdosen der Firma Paintsystems.com.

Der Lack wird als Auspufflack mit einer Hitzebeständigkeit von bis zu 650°C angegeben.
Der weitere Vorteil war für mich, dass es extrem viele RAL-Farbtöne zum auswählen gibt.

Ich entschied mich für den RAL Ton 9005 (Tiefschwarz).

Der lackierte Fassboden mit den montierten Rädern

11880328_910567252337494_3333881571716457328_n

Die komplette Außenhülle wurde ebenfalls mit dem tiefschwarzen Lack lackiert.
Für den kompletten UDS-Smoker wurden ca. 2,5 Dosen verbraucht.
11150846_923127374414815_8673314931411048150_n

 

Die Fertigstellung inkl. Anbauteilen seht ihr dann im 3. Teil meines UDS-Projekts!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anti-Spam *