Zum Highlight der #Outdoorküche, dem Monolith Le Chef, benötigte ich noch einen vernünftigen Grillanzünder.

Hier bot sich der Looftlighter* ideal an. Der Vorteil eines elektrischen Grillanzünders ist ganz klar der Verzicht auf chemische Stoffe.
Er arbeitet wie ein Heißluftfön mit heißer Luft (600°C lt. Typenschild) und hat mit 1800 Watt Leistung genug Power, um die Kohlen in wenigen Minuten anzuzünden.

Unboxing

Gut verstaut in einer rot/weißen Verpackung kam der Looftlighter* zu mir nach Hause.

Nach öffnen der Verpackung sieht man den Looftlighter* endlich. Auf dem Griff mit dem Aufgrund ist der Einschaltknopf mit einem Art Flammensymbol gekennzeichnet.
Hierbei handelt es sich um einen Taster, d.h. die Taste muss während des anheizens gedrückt bleiben.
Das macht das Gerät sicher und kann zum Brandschutz beitragen.

Der Looftlighter in der Gesamtansicht

Auf der Unterseite ist ein Einhängeclip, welcher durch die „Blechnase“ ebenfalls als Flaschenöffner genutzt werden kann. Ein nettes Gimmick 🙂

Einhängeclip, alternativ Flaschenöffner

Durch die Öffnung auf der Vorderseite strömt die Heißluft konzentriert aus, gebündelt lässt es die Kohlen schnell entzünden. Der heiße Luftkanal ist mit einer Aluminiumhülle geschützt. Diese wird im Betrieb zwar extrem heiß, aber ist immer noch besser als ein direkter Kontakt mit dem Blech des Heißluftkanals.

Funktionstest

Der Funktionstest ging recht schnell. Den Anzünder auf die Kohlen heben, sobald die Kohlen gezündet haben den Abstand ein bisschen vergrößern und durch den Heißluftstrom das Kohlenest entfachen lassen.

PS: Wenn die Kohlen bereits entzündet sind, kann der Grillrost eingesetzt und der Looftlighter* auch von oben genutzt werden.
Die Heißluft wirkt die Pyrolyse-Funktion z.B. des Backofens. Hier werden die (Essens-)Reste auf dem Grillrost komplett verbrannt.

 

Fazit

Der Looftlighter* ist ein super Hilfsmittel um die Grillkohlen anzuzünden. Dies geht super leicht, was auch im Video zu sehen ist.

Als einzige Verbesserung wäre ein Edelstahlring auf der Frontseite der Aluminiumhülle wünschenswert.
Das weiche Aluminium verbiegt sich bei leichtem Kontakt/anstoßen schnell.
Dies wäre durch einen Ring aus härterem Material entgegenzuwirken.

Der Preis von (Stand 12.9.2017) 62,00 – 69,00 Euro ist ebenfalls i.O. Ein vernünftiger Marken-Heißluftfön kostet ebenfalls ab 55 Euro aufwärts.

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Design
Funktion
Vorheriger ArtikelOutdoorküche: Der Ytong-Unterbau steht
Nächster ArtikelOutdoorküche: Verputzen – Teil 1
Andreas Fischerbauer
Meine große Grillleidenschaft habe ich bereits früh entdeckt, als kleiner Junge versuchte ich mich bereits am Gußgrillfass meiner Eltern. Seit 2010, mit Erwerb meines Eigenheims und des eigenen Gartens, wuchs die Grillausrüstung. Das experimentieren mit den verschiedensten Lebensmitteln und Grillgeräten (Kugelgrill, Gasgrill, Wassersmoker, Dutch Oven, etc.) bereitet mir extrem viel Freude.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here